Heinrich Schütz Chor Hamburg e.V.
Heinrich Schütz Chor Hamburg e.V.

Der Heinrich Schütz Chor

Der Heinrich Schütz Chor ist ein Oratorienchor mit langer Tradition und in Hamburg-Altona beheimatet. Unser Repertoire beinhaltet ein breites Angebot geistlicher Chormusik von der Renaissance bis zur Gegenwart. In der Regel werden jedes Jahr zwei Konzerte aufgeführt.

 

Unsere Chorgemeinschaft, bestehend aus 40 kulturell vielseitig interessierten Menschen,  pflegt die Tradition des geselligen Beisammensein nach den Proben. Außerdem gibt es Probenwochenenden zur intensiven Konzertvorbereitung.

Der Vereinsvorstand

Unser Vereinsvostand gestaltet in enger Absprache mit unserem musikalischen Leiter Hanno Schiefner (Bildmitte) und gemeinsam mit den Chormitgliedern die Chor- und Vereinsarbeit.

Chorhistorie

Der Heinrich Schütz Chor wurde nach dem 2. Weltkrieg, im Januar 1946, von Manfred Menzel gegründet. Hamburg lag zu der Zeit noch in Schutt und Asche. Auch viele Kirchen waren stark beschädigt oder ganz zerstört und es gab in den Gemeinden noch keine eigenen Chöre. Die Aufgabe des Heinrich Schütz Chores wurde es, in den verschiedenen Gemeinden im Westen Hamburgs den Gottesdienst zu verschönern und Abendmusiken zu geben. Da es nach dem Krieg kein Brennmaterial gab, probte der Chor in ungeheizten Räumen. Zu den Abendmusiken dienten Briketts als Eintrittskarten, damit wenigstens zum Konzert die Räumlichkeiten etwas gewärmt werden konnten. 

Manfred Menzel war Organist an der wiederaufgebauten Christianskirche. Er leitete den Chor von 1946 bis zu seinem tragischen Tod während einer Konzertreise nach Ost-Berlin im Jahre 1965. Jürgen Bachmann, der Organist an der Kreuzkirche, übernahm den Chor und leitete ihn sieben Jahre bis zu seiner Pensionierung. Während dieser Zeit wurde die Kreuzkirche Chorheimat. 

Einen neuen Chorleiter fand der Heinrich Schütz Chor in Werner Kauffmann, Organist an der ebenfalls wieder aufgebauten Hauptkirche St. Trinitatis. Fortan wurde im dortigen Gemeindehaus geprobt. Schon lange hatten die einzelnen Gemeinden wieder eigene Chöre, so dass der Heinrich Schütz Chor für die Gestaltung von Gottesdiensten nicht mehr benötigt wurde. Nun entwickelte sich der Chor zu einem reinen Konzertchor. In den 22 Jahren unter der Leitung von Werner Kauffmann wurden viele Werke von Bach, Brahms, Bruckner, Haydn, Mozart und anderen großen Meistern aufgeführt.

Nach der Pensionierung von Werner Kauffmann wurde 1994 der Organist der Kreuzkirche, Christoph Joram, zum neuen Chorleiter. Der Chor war bis 2013 an der Kreuzkirche beheimatet; Christoph Joram führte hier regelmäßig große chorsinfonische Werke auf, darunter die Schöpfung von Haydn, das Requiem von Mozart, den Lobgesang von Mendelssohn Bartholdy, die Messe Es-Dur von Schubert und die Messa di Gloria von Puccini. Im November 2009 wurde Christoph Joram im Anschluss an eine Aufführung des Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy für sein Wirken und seine großen Verdienste um die Kirchenmusik der Titel eines Kirchenmusikdirektors (KMD) verliehen. 

2013 musste der Chor die Kreuzkirche aus Platzmangel verlassen. Seit Frühjahr 2014 ist der Heinrich Schütz Chor ein eingetragener Verein. Zuerst wurde Georg Mikus neuer Chorleiter. Im Herbst 2015 übernahm Hanno Schiefner die Chorleitung, die er bis heute inne hat.

Hier Proben wir:

Berufliche Schule Energietechnik Altona
Museumstraße 19, 22765 Hamburg

dienstags 19.45–21.45 Uhr

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum | Datenschutzerklärung
© Heinrich Schütz Chor Hamburg e.V.
Gestaltung: Wiebke Rump, Michael Petersen